Heute berichtet die Neue Presse über ein Ghostbike in der Calenberger Neustadt. Stadtanzeiger Seite 1. Immer wieder sterben Radfahrer im Straßenverkehr. Ghostbikes erinnern an den Unfall. In diesem Zusammenhang zu erwähnen – die „Lust auf Fahrrad“ Stadt Hannover ist die „Hauptstadt der Fahrradunfälle“ (siehe Neue Presse vom 13.07.22) Aber nun zum Ghostbike: Was war passiert? Der Radfahrer fuhr dicht an parkenden Autos entlang, ein unaufmerksamer Autofahrer öffnete die Tür – Peng – , Sturz, Krankenhaus ……. ein klassischer „DOORING“ Unfall.

In diesem Zusammenhang wird das Vorstandsmitglied des ADFC zitiert: „Effektiven Schutz bietet nur eine sichere Infrastruktur. Radwege und Straßen müssten baulich voneinander getrennt werden, nur so könne die Gefahr eines Dooringunfalls verhindert werden.“ 
Dazu sagen wir – liebe Radfahrer bis wir hier in Deutschland eine sichere Radwegeinfrastruktur haben werden schätzungsweise noch 2 Generationen heranwachsen, es gibt aber noch eine andere Möglichkeit und die gibt es sofort. Haltet Abstand zu parkenden Autos. Riskiert beim vorbeifahren keinen Dooring Unfall. 1 Meter zu parkenden Fahrzeugen und 1,5 Meter beim überholen von Radfahrern fordert auch die STVO. Wenn dann keine Autos überholen können, dann ist das eben so. Nehmt Rücksicht aufeinander.

In diesem Sinne einen schönen Sommer und tolle Radtouren.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner